Soldurii Blog
News und Artikel von und mit Soldurii Mitgliedern
Freitag, 18 Mai 2018 07:19

Age of Sigmar Probe Spielbericht Empfehlung

geschrieben von Dragvulk
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Hier einmal ein kleiner Spielbericht von eines unserer Demospielen mit den Demo Armeen.  Geländeregeln Sonderregeln wurden weg gelassen fürs erste Spielen.

Spielbericht Age of Sigmar 001

Hier nun den ersten Spielbericht zu Age of Sigmar. Armeen waren beide Demo Armeen aus dem Clubraum.

Es traten also an : Khorne Bloodbouns vs Stormcast Eternals

Mission war: Halten von Ziel Markern, am ende einer Schlachtrunde gab es Punkte wenn eigene Einheiten die Markern hielten.  Geländeregel gab es diesesmal keine da wir erst noch lernen müssen.

bild 1

bild 2

Khorne gewann den Wurf für die Seitenwahl und war auch als erster fertig mit aufstellen, Khorne hielt die Armee zusammen.

Stormcast Eternals teilte die Armee in 3 Truppen auf um flexibler zu sein.

Den Wurf für den ersten Zug gewann ebenfalls Khorne,

Khorne bewege sich nur zögerlich Richtung gemosche und Ziel, Ich vergaß das man ja auch rennen kann in der Bewegung.

Stormcast bewegte sich schon besser, der Lord beanspruchte das erste Ziel für sich und der Rest der Armee marschierte und rannten Richtung zweiten Ziel und dem Gegner.

bild 3

Am Ende von Schlachtrunde 1 stand es also 0:1 für die Stormcast.

Für die zweite Schlachtrunde gewann die Stormcast Streitmacht den Wurf für den Start und rannten wieder hauptsächlich weiter um das zweite Ziel streitig zu machen und dem Gegner zuvor zu kommen. Nur die Flieger blieben auf der Ruine um abzuwarten wo sie gebraucht werden. Mit ihren 12 Zoll fliegen und ihren 18 Zoll Beschuss waren sie sehr flexibel.

Khorne bewegte sich ebenfalls und wollten nun endlich Blut sehen. Die 3 Helden aktivierten ihren Fähigkeiten in der Heldenphase vor der Bewegung, dadurch wurden die Khorne Einheiten im Charge noch wilder und schneller. Die Bloodreaver schafften es den Liberator Trupp auf der linken Flanke zu chargen, Die Bloodwarrior wollten würdige Schädel sammeln und chargten den Lord und die Lieberator Leibgarde. Das Monster von Khorne chargte die Retributor Paladine.

bild 4

Das Monster wurde zuerst gewählt, doch trotz seiner Wut schaffte er keine Wunde bei den edlen Paladinen. Die Paladine ließen sich das nicht gefallen und schlugen mit rechtschaffenen Zorn zurück, sie verwundeten das Monster und halbierten seine Lebenszahl.

Die Bloodreaver waren blind vor Raserei und schlugen auf die Liberator ein, verwundeten aber nur einen, auch diese edlen Krieger schlugen zurück und töteten 4 von diesen Wahnsinnigen. Die Bloodwarriors griffen die Liberator Leibgarde an und schafften nur eine Wunde. Die Leibgarde und auch der Lord schlugen auf die Warrior zurück, der Lord schaffte es nicht zu verwunden, die Liberator dagegen schafften eine Wunde.

Khorne vergaß wieder das er auch Ziele halten muss um zu gewinnen, aber er machte den Stormcast ihr Ziel streitig. Sie bekamen also keinen weiteren Punkt. Spielstand blieb also 0:1.

Runde 3 gewann Khorne den Wurf und durfte anfangen.

Diesesmal dachte Khorne seinen Bannerträger Richtung des freien Ziels zu bewegen.

Der Khorne Lord und der Bloodstoker chargten nun auch in der Mitte. Zuerst wurde wieder das Monster gewählt, es schaffte jedoch nur 2 Wunden zu verursachen bei den Paladinen. Diese erschlugen dann das Monster endgültig. Der Lord des Khornes sah den Verlust seines Haustieres und schlug vor Wut auf den Celest Lord und verursachte 3 Wunden, genug um auf die Sonderfähigkeiten seiner verfluchten Axt zu hoffen (am ende des Nahkampfs wird bei jeden Modell das durch die Axt eine Wunde erhielt gewürfelt, bei 5-6 wird das betroffene Modell aus der Dimension gerissen und stribt). Der edle Lord der Stormcast war verwundet aber nicht tot, er schlug auf seinen Rivalen ein schaffte es aber nicht eine Schwachstelle in der Verteidigung zu finden.

Die Bloodreavers hauten weiter auf die Liberator ein und schafften es mit ihrer Überzahl einen zu töten.

Die Liberator Leibgarde teilten ihre Attacken auf die Bloodwarriors und auf den Khorne Lord auf. Den Lord verwundeten Sie nicht. Bei den Bloodwarrior erschlugen Sie einen, dieser jedoch riss einen von Ihnen mit in den Tot.

bild 5

Die Stormcasts heilten in Ihrer Runde ihren Lord, den Wurf für die Axt schaffte Khorne nicht.

Die Flieger flogen nun Richtung des Bannerträgers und des zweiten Ziels, sie schossen auf ihn schafften aber nur 1 Wunde. Einen Charge wollten Sie noch nicht wagen.

Im Nahkampf schaffte der Khorne Lord 2 Wunden beim Celest Lord, die Paladine verwundeten den Bloodstoker schwer. Die Liberator töteten 5 weitere Reaver. Viel passierte nun nicht mehr im Nahkampf. Jedoch starb nun der Celest Lord dank eines glücklichen Wurfs durch die Sonderfähigkeit der Axt des Khorne Lords.

bild 6

In der Kampfschockphase starben weitere Reaver da Sie den Mut verloren haben.

Da Khorne nun beide Ziele hielten punkteten Sie endlich. Es stand nun 2:1

In der 4.ten Runde gewann wieder Khorne den Zug.

Die Reavers hauten weiter auf die Liberators ein und schafften es nun diese auszulöschen, die Leibgarde Liberators griffen vor Zorn den Mörder ihres Herrn an trafen leider jedoch nicht.

Der Relictor mischte nun aktiv im Kampf mit und griff den Khorne Lord an und schaffte 2 Wunde. Der K-Lord griff den Relictor und auch die verbliebene Liberator Leibgarde an und schaffte bei beiden jeweils 1 Wunde. Die Retributors hauten weiter auf die Bloodwarriors nachdem sie den Bloodstoker erschlugen, schafften jedoch bei den Warriors keine Wunde.

In der Runde der Stormcasts versuchte der Relictor mit einem Gebet einen Blitzschlag auf den Khorne Lord, jedoch erhörhte Sigmar ihn nicht.

Die Flieger flogen weiter und schossen weiter auf den Bannerträger trafen jedoch nicht. Der letzte Liberator griff den Khorne Lord an traf aber ebenfalls nicht. Der Khorne Lord wollte weiter würidige Schädel und erschlug den Relictor im Namen Khornes. Die Retributor töteten einen der Bloodwarriors, verloren aber eine Wunde bei dem Gegenangriff der Warriors.

bild 7

Es kamen keine weiteren Punkte dazu, es blieb also bei einen 2:1

Wieder war Khorne gnädig und schenkte seinen Truppen den Start der neuen Runde.

Der Khorne Lord hatte genug Schädel gesammelt und zog sich aus den Nahkampf zurück und hielt das Ziel wieder.

Die Reaver liefen Richtung der Flieger um ihren Bannerträger zu schützen, den Chargewurf schafften Sie.

Die Bloodwarriors erschlugen einen Retributor, die Flieger schlugen auf die Reaver und löschten die komplett aus.

Die Retributor töteten einen weiteren Warrior.

In der Stormcast Runde flogen die Flieger weiter Richtung des Bannerträgers und des zweiten Ziels.

bild 8

Im Beschuss verwundeten Sie ihn 1-mal und schafften natürlich den Chargewurf danach. Im Nahkampf verwundeten Sie ihn wieder ein weiteres mal.

Da der Khorne Lord ein Ziel ohne Konkurrenz erhielt gab es dafür einen Punkt. Es stand also nun 3:1

Die letzte Runde begann, die Stormcasts gewannen den Wurf.

Der letzte der Retributors versuchte die Warriors zu töten, verwundete Sie aber nicht. Es schien als hätte Sigmar sie verlassen. Der Bannerträger wollten nun auch endlich Blut vergießen, Khorne war in gnädig und er erschlug im Blutrausch gleich 2 der Flieger. Der letzte von Ihnen sah seine Brüder sterben und wollte sie rächen, er schaffte es auch den Bannerträger fast zu töten, dieser überlebte jedoch schwer verwundet noch mit einer Wunde.

In Khornes Zug wollte der Lord nun doch noch weiter Blut vergießen, er griff den Retributor an. Zuerst war jedoch der Bannerträger dran, er tötete den letzten Flieger und hielt damit wieder das Ziel. Der Retributor war der letzte Überlebene seiner Streitmacht und wollte zumindest des verderbten Lord erschlagen. Mit allein seinen rechtschaffenen Zorn schaffte er es sogar, er erschlug den Khorne Lord und rächte damit seinen Lord.

Zum ende hin erhielt Khorne einen Punkt für das Ziel des Bannerträgers. Das Spiel endete dann mit 4:1 für Khorne dank viel Würfelglück.

bild 9

Am Ende standen nur noch 3 Modelle.

Das Spiel war lustig und ich hatte extrem viel Würfelglück diesesmal. Alleine nur das der Lord der Stormcast durch die Fähigkeit der Axt starb war ein großer Sieg für mich.

Das Spiel lebt stark von seinen Buffs und der Synergie der Einheiten. Reine Massen gewinnt nicht automatisch, meine 20 Reavers brauchten 3 ganze Runde um die 5 Liberator zu töten, haben jedoch selber auch 17 Modelle verloren in der Zeit.

Wir haben auch noch einige Fehler gemacht, wir lernen das Spiel ja noch.

Auch arbeiten wir beide an unsere eigenen Armeen.

Ich baue eine reine Khorne Armee auf aus Dämonen und Sterblichen.

Mein Gegenspieler gizeh2384 baut Seraphone auf, das sind die alten Echsenmenschen die zur Allianz der Ordnung gehören.

Gelesen 1135 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Mai 2018 21:27

1 Kommentar

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten