Soldurii Blog
News und Artikel von und mit Soldurii Mitgliedern
Dienstag, 28 November 2017 00:11

Ein Frostgrave - Short

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Diese kleine Kurzgeschichte ist dient zur Vorstellung meiner Frostgravetruppe, die ich in einer freien Kampagne zusammen mit Calindor und Blutaxt spiele. Jeder kann gerne dazu stoßen. Man benötigt 2 Magiermodelle und bis zu 9 weitere Minis. Dafür könnt ihr euch gerne an euren alten  Warhammer Fantasy-Minis, Saga oder ähnlichem bedienen. Eine Runde dauert grob ne Stunde und die Regeln sind super einfach. Viel Spaß beim Lesen und gebt mir gerne Feedback zu der Story.
 
Eisiger Wind pfiff über die verschneite Hügelkuppe, hinter welcher Brandur Sohn des Barders sich verbarg, um von den anderen Schatzjägern nicht gesehen zu werden. Dass die Kuppe ihn auch etwas vor dem Wind schützte, war ein netter Bonus. Zehn Gestalten, welche sich langsam auf die Grenze Felstads zu bewegten, zählte der Zwerg in der Ferne. „Verdammte Kälte“, fluchte der Zwerg innerlich, als er bemerkte, dass sein Schal in seinem Bart festgefroren war. „Warum haben wir eigentlich verflucht nochmal eingewilligt“, fragte Brandur sich, während er an die Wärme des Wirtshauses zurückdachte.
 
 
Zu fünft hatten sie in einem Wirtshaus südlich von Felstad gesessen; Korz Sohn des Korz, Lorbosch Sohn des Larns, Arbar Sohn des Arbr, sein Bruder Bondar und er selbst. Die anderen Jungs nannten Brandur Gebirgsläufer, weil er schon einen Monat länger vor Ort war und die Umgebung erkundet hatte. Die Gier nach Schätzen hatte den Gebirgsläufer nach Felstad gezogen und kaum als er hörte, was die anderen Glücksjäger aus den Ruinen holten, schickte er nach den anderen.
Doch keine der etablierten Schatzjägergruppen hatte Interesse daran den Zwergentrupp vollzählig aufzunehmen. Nach drei Monaten hatten sich Brandur und seine Jungs gut im Wirtshaus eingelebt. Verdammt gemütlich war es dort, doch der Frust saß tief in ihren Knochen. Und dann waren urplötzlich der Elfenmagier Taldir mit seinem Lehrling Mirmandar aufgetaucht. Taldir bot den Zwergen faire Preise und ohne groß zu überlegen willigte der Trupp ein. Jetzt, wo er sich kurz vor Felstad den Arsch abfror, bereute Brandur seine Entscheidung. Vor allem, weil Korz nicht dabei war. Der alte Zwerg hatte zur Feier des Tages ziemlich tief ins Glas geschaut und war noch nicht wach, als die Magier aufbrechen wollten. Beim Aufbruch erfuhren die Zwerge auch erst, dass Taldir noch einen grobschlächtigen Menschen namens Neidhart angeheuert hatte. Der Gebirgsläufer bezweifelte, dass der Magier den Menschen wegen seines Könnens angeheuert hatte. Sein Instinkt ließ ihn auf die beiden Kampfhunde Boris und Brutus tippen, die brav neben Neidhart saßen. Brandur schaute wieder über die Kuppe. Am Horizont sah er eine weitere Gruppe Schatzjäger. Zügig aber vorsichtig machte er sich zu den anderen auf. Die anderen beiden Gruppen sollten für ihre Schätze schon was tun.
Gelesen 1228 mal Letzte Änderung am Montag, 25 Dezember 2017 13:12
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten